Restaurierung des Prinzenpalais

Das Prinzenpalais soll restauriert werden! Und wir brauchen Ihre/Eure Unterstützung!

Stuck, Bemalung, Fußböden, Fenster, Beleuchtung… Es gibt viel zu tun und wir wollen es anpacken. Hier berichten wir über den Fortschritt der Arbeiten. Für die Restaurierung und Instandsetzung sind wir auf die finanzielle Hilfe von Förderern und Sponsoren angewiesen. Wenn auch Sie/Ihr etwas zum Erhalt des Prinzenpalais beitragen wollen/wollt: für freuen uns über jeden gespendeten Euro!

Oktober 2017

 

Und auch im nächsten Jahr geht es weiter! Die ersten Fördergelder sind zugesagt, wir können anfangen zu planen. Vielen Dank an das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur für diese großartige Nachricht!

Oktober 2017

 

Es tut sich was! Nachdem die letzten Wochen und Monate vor allem hinter den Kulissen gearbeitet wurde, Papier gewälzt, Preise eingeholt, Pläne gezeichnet etc. gibt es jetzt endlich auch was zu sehen! Frau Schlöder untersucht die Fassungen im gesamten Palais und legt Musterflächen an. Spannend, was da alles rauskommt...

Juni 2017

 

Wir haben es geschafft! Die ersten Schritte können starten, wir haben alle Fördergelder zusammen!

In dem ersten Abschnitt geht es zunächst einmal um eine Bestandsaufnahme und Entwicklung von Konzepten zur Sanierung und Instandsetzung. Es werden also vor allem Arbeiten hinter den Kulissen, am Rechner und auf Papier sein. Wir freuen uns darauf und sind gespannt, was sich in den nächsten Jahren verändern wird im Palais...

September 2016

 

Im ersten Bau- und Planungsabschnitt soll gemeinsam mit dem Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege ein Konzept zur Inwertsetzung des Gebäudes entwickelt und ein Maßnahmenplan erstellt werden. Dabei ist allen Beteiligten wichtig, dass das Haus weiterhin als Musik- und Kulturzentrum und der Saal als Aufführungsort für Konzerte und Musikdarbietungen genutzt werden kann. Mit der Instandsetzung der übrigen Räume kann das Angebot zur musischen Bildung hingegen noch erweitert werden. Auch die Schaffung eines barrierefreien Zugangs mit einem Aufzug soll dabei in die Planung mit einbezogen werden, so dass das Angebot auch für körperlich beeinträchtigte Personen geöffnet werden kann.

Dies werden die ersten Schritte sein auf einem langen Weg, für den nicht zuletzt erhebliche finanzielle Mittel notwendig sein werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TonArt

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.