Herzlich willkommen bei TonArt e.V.

 

 

Um den Künstlern/Künstlerinnen so schnell wie möglich Auftritte zu ermöglichen, planen wir, so früh es geht, vorschriftsgemäße Veranstaltungen anzubieten. So lange wir nicht definitiv wissen, dass wir die geplanten Veranstaltungen absagen müssen, oder aber mit weniger Besuchern durchführen können, lassen wir deshalb vorerst das Programm ab September stehen.

Buchungen werden erst entgegen genommen, wenn wir definitiv wissen ob und wie wir veranstalten können oder absagen müssen. 

 

Wie man an den Gerüsten sieht, werden aktuell die Decken- und Dachbalken über dem Festsaal repariert, sowie das Dach umgedeckt (siehe unseren Sanierungsblog).

 

Wir möchten uns bei Ihnen/Euch recht herzlich für das erfolgreiche Jahr 2019 mit 20 Jahren TonArt e.V.  bedanken. Die Besucher sorgen für die Hauskonzertatmosphäre unter Musikliebhabern, die die Konzerte auch für die Künstler zu einem Erlebnis macht.

Gleichzeitig möchten wir uns auch für die Wertschätzung bedanken, die uns, dem TonArt-Team, entgegengebracht wird.
Wir hatten geplant das besondere Niveau unseres Jubiläumsjahres 2019 auch in diesem Jahr zu halten, aber

wir haben alle drei FortePiano-Wochenenden vom März bis Mai um ein Jahr auf 2021 verschoben und die anderen Konzerte und den Ausflug nach Köthen bis September abgesagt.

Ihre im Vorverkauf erstandenen Karten können Sie natürlich zurückgeben.

 

Wir freuen uns auf unser nächstes gemeinsames Konzerterlebnis

Iher TonArt-Team

So, 20. September, 17:00 h

Seeliger Villa

Eintritt 20,-/10,-/5,-

 

 

Klaviertrio mit
Rosa Marie Günter - Klavier

Stanislav Kim - Cello

Alexander Kim - Geige

 

Das Hannoveraner Klaviertrio mit Marie Rosa Günter - Klavier, Stanislas Kim - Cello, Alexander Kim- Geige, spielt ein mitreißendes Programm bestehend aus der Passacaglia in g-Moll von Händel-Halvorsen , dem

Klaviertrio op. 1 Nr. 3 in c-Moll von Ludwig van Beethoven sowie dem Trio Nr. 3 in f-moll von Antonin Dvorak.

2007 gewann der Geiger Alexander Kim beim Internationalen Jugendmusikwettbewerb Berlingske Tidende“ in Kopenhagen eine Goldmedaille. Im selben Jahr erspielte er sich bei „Jugend Musiziert“ in der Kategorie „Alte Musik“ einen 1. Bundespreis. 2010 folgte bei „Jugend musiziert“ ein weiterer 1. Bundespreis in der Solo-Wertung, sowie weitere hochkarätige Preise.
Auch Stanislas Kim zeichnet sich durch großartige Wettbewerbserfolge aus: 2011 wurde er Preisträger des
Internationalen Brahms Wettbewerbs in Österreich und des Internationalen Hindemith Wettbewerbs in Berlin. Er wurde außerdem mit dem Preis der Maggini-Stiftung sowie mit einem Förderpreis für seine Interpretation der Cellosuiten von Bach ausgezeichnet. Im gleichen Jahr gewann er den Gundlach Musikpreis in Hannover.
Marie Rosa Günter konnte schon in jungen Jahren durch zahlreiche Erfolge auf sich aufmerksam machen - sei es der erste Preis beim internationalen Steinway Wettbewerb Hamburg, ein erster Preis beim internationalen Grotrian Steinweg Wettbewerb oder der Klassik Preis der Stadt Münster. Ihre vertiefte
Beschäftigung mit Johann Sebastian Bach kommt durch den 1. Preis und den Sonderpreis für die höchste Punktzahl des Wettbewerbs beim Nationalen Bachwettbewerb in Köthen zum Ausdruck.

 

 

Kritik vom 13.07.2020 in der BZ, Wolfenbütteler Teil, zu unserem Hoffest am 11.07.2020.

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank den Ämtern für die Beratung und Genehmigung, allen Künstlern, unseren unermüdlichen Helfern und dem tollen Publikum, das trotz der wiedrigen Umstände ausgeharrt und die Künstler beflügelt hat.

Sa, 10. Oktober 19:30 h, Prinzenpalais,

Eintritt 20,-/10,-/5,-


Steffen Schleiermacher - Klavier

`Berlin - Weimar - Jerusalem - New York`

 

Steffen Schleiermacher steht für avantgardistische Klänge, die er im moderierten Konzert nachvollziehbar, sogar unterhaltsam zu vermitteln weiß!
Unter dem Titel Belin-Weimar-Jerusalem-New York stellt er Werke des 20. Jahrhunderts von Stefan Wolpe, George Antheil, Hans Eisler, Morton Feldman und John Cage in einen thematischen Zusammenhang.

Steffen Schleiermacher, Pianist, Komponist, Festival- und Konzertorganisator, studierte an der Musikhochschule ”Felix Mendelssohn-Bartholdy” Leipzig und war 1986/87 Meisterschüler im Fach Komposition an der Akademie der Künste Berlin bei Friedrich Goldmann, mit einem Zusatzstudium Klavier an der Musikhochschule Köln bei Aloys Kontarsky.
Seit 1988 leitet er die Konzertreihe „musica nova“ am Gewandhaus zu Leipzig. 1989 erfolgte die Gründung des Ensemble Avantgarde. 1993 bis 2000 Leitung des Januarfestivals am Museum der bildenden Künste Leipzig. 2000 bis 2010 Leitung des Festivals „KlangRausch“ beim Mitteldeutschen Rundfunk.
Ab 1989 unternahm Schleiermacher Konzert- und Vortragsreisen in viele Länder Europas, Amerikas und des Fernen Ostens, Konzerte u.a. mit dem Gewandhausorchester, dem Deutschen Sinfonieorchester Berlin, den
Münchner Philharmonikern, dem Orchestre de la Suisse Romande und weiteren Orchestern u.a. unter Wladimir Ashkenasy, Ingo Metzmacher, Fabio Luisi und Wladimir Jurowski. Rund 80 CD-Aufnahmen bei verschiedenen Labels (Hat Art, Wergo, MDG), darunter die Ersteinspielung des gesamten Klavierwerks von John Cage.
Zahlreiche Auftragswerke, in jüngerer Zeit u.a. für das Bachfest Leipzig („Nach Markus. Passion“). 1985 Preis beim Gaudeamus-Wettbewerb, 1986 Eisler Preis, 1986 Kranichsteiner Musikpreis, 1991 Preis der Christoph und Stephan Kaske Stiftung München, 1992 Stipendium für die Deutsche Akademie Villa Massimo Rom, 1997 Stipendium der Japan Foundation, 1999 Stipendium der Cité des Arts Paris, 2010 Chevalier des arts et lettres, 6x Echo Klassik Preis.

So, 22. November, 17:00 h, Prinzenpalais,

Eintritt 20,-/10,-/5,-

 

Quatuor pour la fin du temps

Catalina Huros - Klavier

Aaron Huros - Violine

Frank Strauch - Klarinette

Karl Huros - Violonvello 

 

Auf Beethovens Klaviertrio Es-Dur, Opus 1., Nr. 1 folgt das gewichtige Quartett von Olivier Messiaens in 8 Sätzen, deren Titel sich teilweise auf einen Abschnitt aus der Offenbarung des Johannes (Kap. 10. -7) beziehen:
“Und der Engel, den ich stehen sah auf dem Meer und auf der Erde, hob seine rechte Hand auf zum Himmel und schwor bei dem, der da lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit […]: Es soll hinfort keine Zeit mehr sein, sondern in den Tagen, wenn der siebente Engel seine Stimme erheben und seine Posaune blasen wird, dann ist vollendet das Geheimnis Gottes…”

Samstag, 28. November 10:00 h bis 18:00 h

Zweiter Prinzenpalais Weihnachtsbasar
Handgemachtes bei Kuchen, Kaffee
Tee und Punsch 

 

Fleißige Hände aus dem TonArt-Team arbeiten seit Februar an handgemachten Weihnachts-geschenken für den ersten Prinzenpalais Weihnachtsbasar. Die Einnahmen kommen zu 100% der Restaurierung und Sanierung des Prinzenpalais zu Gute.

Jeder durch den Basar oder Spenden eingenommene Euro erhöht den Eigenanteil an der Restaurierung und ermöglicht es uns das vielfache davon an Fördergeldern abzurufen.

Parallel zum Basar können Sie sich im Foyer auch über die Geschichte des Hauses und das Gesamt-konzept für die Restaurierung informieren.

 

Wer sich gern mit einer Hand-oder Bastelarbeit am Weihnachtsbasar beteiligen möchte, um TonArt mit dem Verkauf und Erlös zu unterstützen, melde sich bitte bei Susanne Bansen unter 0176/622 32 884.

Sa, 05. Dezember, 18:00 h, Prinzenpalais,

Eintritt 20,-/10,-/5,-

 

Adventskonzert

Musik im Exil / Zauber des Barock

Asya Fateyeva - Saxofon

Valeriya Myrosh - Klavier

 

Die jungen Musikerinnen Asya Fateyeva und Valeriya Myrosh haben uns bereits mehrfach mit Ihren Darbietungen im Prinzenpalais bezaubert. Wir freuen uns, dass sie uns zum
Adventskonzert diesmal Nachdenkliches und Besinnliches bieten wollen. Mit ihrem Doppelprogramm ‚Musik im Exil' und ‚Zauber des Barock' erleben wir mit dem Duo Asya Fateyeva Saxofon, und Valeriya Myrosh Klavier und Cembalo, ein großes Spektrum ihres Könnens, bei dem neben traditionellen Klängen von Benedetto Marcello bis Antonio Vivaldi auch Werke von Paul Hindemith und Erwin Schulhoff zu Gehör kommen.
Hier präsentieren sie weitgehend vergessene Werke von Paul Hindemith, Alexandre Tansman und anderen, die sich infolge der nationalsozialistischen Machtergreifung ins Exil begeben mussten, aber auch Stücke jener, denen diese ambivalente ‚Rettung' verwehrt blieb und die, wie etwa Pavel Haas und Erwin Schulhoff, dem Terrorregime letztendlich zum Opfer fielen.

"Die junge Asya Fateyeva spielt Altsaxofon so vornehm und souverän, dass die Schönheit des von ihr hervorgezauberten Klangs in Debussys Rhapsodie für Saxofon und Klavier jeden betört.“ (Süddeutsche Zeitung)


Wie gewohnt serviert TonArt im Anschluss die Siebenbürgische Adventssuppe zum geselligen
Beisammensein - Im Eintrittspreis inbegriffen.

Benefizkonzert für das Prinzenpalais mit dem TonArt-Ensemble und Freunden

Die KünstlerInnen konnten Corona-bedingt in den letzten Wochen nicht üben. Gleichzeitig wissen wir nicht, in welcher Form wir veranstalten können. Sobald es Sinn macht planen wir die Veranstaltung ein.

 

Im Festsaal des Prinzenpalais bieten wir ein Wunschkonzert mit Arien aus Oper und Operette, Songs aus Musicals und romantischen Liedern an.

Eintritt frei.

Spenden kommen zu 100% dem Eigenanteil an der Sanierung des Prinzenpalais zugute und ermöglichen es uns ein vielfaches an Fördergeldern abzurufen.

 

Sa, 19. Dezember, 18:00 Uhr , Prinzenpalais,

Elftes Treppenhauskonzert des TonArt Teams und befreundeter Künstler. Mitsingen erwünscht. 

Zum elften Mal veranstalten wir am Samstagabend vor dem vierten Advent im festlich geschmückten, 300 Jahre alten, barocken Treppenhaus des Prinzenpalais das Weihnachtskonzert des TonArt Teams und befreundeter Künstler. Bei vielen Liedern ist Mitsingen ausdrücklich erwünscht. Textblätter liegen aus.

Wenn Sie vorher noch nicht in weihnachtlicher Stimmung waren: danach sind wir es alle!

Zum Aufwärmen gibt es alkoholfreien Apfel-Punsch mit Sahnehäubchen. Auf Wunsch mit Calvados.

Der Eintritt ist frei. Ihre Spenden kommen zu 100% der Sanierung des Prinzenpalais zu Gute.  Sie erhöhen unseren Eigenanteil und ermöglichen es uns das vielfache an Fördergeldern abzurufen.

In Planung :

Ein weiterer Informationsabend zur Restaurierung und Sanierung des historischen Gebäudes

 

Seit dem letzten Jahr ist auch die Restaurierung und Sanierung des Prinzenpalais ein satzungsgemäßes Ziel der Kulturinitiative TonArt e.V.  Dazu haben wir im Juli das Eigentum daran erworben und mit den Fenstern des Festsaals haben die Arbeiten begonnen.
An diesem Abend möchten wir Sie gerne über die Historie des Haus sowie die geplanten Restaurierungs- und Sanierungsschritte informieren. Außerdem erhalten Sie eine Führung durch die von TonArt genutzten Räume.

19:00 h – 21:00 h  Vorstellung des Gesamtkonzeptes zur Restaurierung und

Sanierung sowie zur weiteren Öffnung des Prinzenpalais für die Öffentlichkeit mit Führung durch das Gebäude incl. Tresor.

Danach stehen wir Ihnen natürlich noch weiter für Fragen zur Verfügung.

Ab 10 Personen machen wir diese Veranstaltung gerne zu Ihrem individuellen Termin, natürlich nach den geltenden Vorsichtsregeln.

FINDET ZUR ZEIT NICHT STATT

Während der Schulzeit sind wir Mittwochvormittag von 10:00 h bis 12:00 h im Palais. Kommen Sie gerne vorbei und erhalten Sie Ihre ganz persönliche Führung.

 

Gruppen ab 5 Personen führen wir gerne nach individueller Terminabsprache durch unser Prinzenpalais.

Das Prinzenpalais - gemeinsam mit anderen Bewohnern des Palais -viel Musik und Kultur

Restaurierung des Prinzenpalais - mehr dazu im Sanierungsblog

wir konnten viele Förderer für die Restaurierung, Sanierung und Instandsetzung unseres wunderbaren Prinzenpalais gewinnen! Es wird sich also viel tun in den nächsten Monaten und Jahren, begleiten Sie uns dabei!

mehr

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz übergibt TonArt einen Scheck über 25 000 € zur Restaurierung des Prinzenpalais.

Vlnr: Dr. Ulrich Thiele (Vorstand TonArt), Thomas Baldzer (Lotto Niedersachsen), Meike Buck (TonArt), Martina Wolff (Deutsche Stiftung Denkmalschutz), Uwe Kleineberg (Kleineberg Architekten), Susanne Bansen (Vorstand TonArt).

Reservierungen

Reservieren Sie hier Ihre Karten für den nächsten Konzertbesuch!

 

 

Sanierungsblog

Hier gibt es Neues zur Restaurierung und Sanierung des Prinzenpalais. 

 

 

Musikunterricht

Im Prinzenpalais wird Musikunterricht erteilt. Informationen zu Instrumenten und Lehrern gibt es hier.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TonArt

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.