Herzlich willkommen bei TonArt e.V.

Unsere nächsten Veranstaltungen

Samstag, 16. September 2018

 

Tag der offenen Kultur im Prinzenpalais Wolfenbüttel

Kulturvereine laden zu Kunst, Musik und Lesung

 

Unter dem Dach des historisch-morbiden Prinzenpalais im Herzen der Stadt Wolfenbüttel haben mittlerweile drei sehr unterschiedliche Kulturinitiativen ihr Zuhause gefunden. Hier residieren der Kunstverein Wolfenbüttel, die Musikinitiative TonArt sowie der Kulturstadtverein Wolfenbüttel: Zeitgenössische Kunst wird ausgestellt, Konzerte, die von barocker bis moderner Musik reichen, finden statt und ein breit gefächertes kulturgeschichtliches Programm wird an diesem Ort entwickelt und in die Stadt getragen.

Am Sonntag 16. September veranstaltet das Prinzenpalais einen Tag der offenen Tür und bietet Einblicke in die vielfältigen Aktivitäten der Vereine sowie in die Geschichte und Architektur des auch baulichen Kleinods.

In den Bereichen des Kunstvereins werden um 11.30 Uhr zur Finissage der Ausstellung  Surviving the Fitness die beteiligten 12 Künstler in einem Künstlergespräch über ihre Arbeiten, die von Installation, über Skulptur bis zu Fotographie und Graphik reichen, Auskunft geben. Das Gespräch wird auch um das Thema „Fit im Kunstfeld“ kreisen, um den schnelllebigen Kunstbetrieb und die Etablierung eigener Positionen der jüngst graduierten Absolventen von Kunsthochschulen aus Braunschweig, Hamburg, Köln und Weimar.

Der Verein Kulturstadt Wolfenbüttel wird ab 14:00 Uhr in verschiedenen Autorenlesungen sein zusammen mit dem Schlossmuseum herausgegebenes neues Buch „ Es lebe die Republik. Die frühen Weimarer Jahre in Wolfenbüttel“  vorstellen, das die Ideale und Träume, aber auch Entbehrungen und bitteren Realitäten dieser Zeit zum Inhalt hat. Der Mitherausgeber dieses Buches, Prof. Dr. Christoph Helm, wird über das Epochenende 1918 und den Neuanfang, Rudolf Ordon über den Arbeiter- und Soldatenrat 1918/19, Markus Gröchtemeier über die NSDAP-Ortsgruppe Wolfenbüttel, Dr. Gisela Babnik über Frauen in der Weimarer Republik und über das Gesundheitswesen und Vertreter des Gärtnermuseums über den damaligen Alltag der Wolfenbütteler Gärtner berichten.

Die Kulturinitiative TonArt lädt ab 16:00 Uhr ein, den Reichtum barocker Tastenklänge bei einer Darbietung von J. S. Bachs 'Wohltemperiertem Klavier' auf historischen Tasteninstrumenten zu erleben, ein Werk, dessen Entstehungszeit in die Glanzzeit des Palais, fällt, als hier Carl I. mit Philippine Charlotte von Preußen residierten. Mit ihren inspirierten Interpretationen dieses oft als Schulwerk missverstandenen Zyklus verblüffte die Taiwaneserin Lichun Su schon im vergangenen Jahr. Mit Spannung ist zu erwarten, wie die Expertin für historische Tasteninstrumente die verschiedenartigen Präludien und Fugen den in ihren Klängen so unterschiedlichen Instrumenten wie Clavichord, Cembalo und Hammerflügel aus  den Werkstätten von Baudry, Wittmeyer, Neupert und Broadwood zuordnet und musikalischem Leben erweckt. Die Pianistin hat die Aufführung in viele Abschnitte mit erläuternden Einführungen gegliedert, so dass der Eintritt auch in den Pausen immer wieder möglich ist.

Kaffee, Kuchen, Würstchen vom Grill und kühle Getränke – bei schönem Wetter im Innenhof – laden des Weiteren zum Verweilen und geselligen Austausch ein.

Kommen Sie, hören, sehen, entdecken Sie!

Der Eintritt ist frei!

Samstag, 22. September 2018, 19:30 Uhr

Michele D’Ambrosio/Klavier

Werke von Ottorino Respighi und Johannes Brahms

 

D‘Ambrosio’s Einspielung des gesamten Klavierwerks Ottorino Respighis wurde von der Presse begeistert gefeiert. In der Augusteerhalle wird der Pianist aus Rom mit Respighis f-moll Sonate und seinen Symphonischen Variationen einen Ausschnitt daraus präsentieren. Wie es in einer Rezension dieser Aufnahme heißt, wird „anhand der Weltersteinspielung der ursprünglichen Klavierfassung der ,Variazioni sinfoniche' – um 1900 Respighis erstes bedeutendes Orchesterwerk – hier überaus deutlich, wie sehr der Sohn eines Klavierlehrers vom Klavier her kommt und nicht von der Violine: Mancher Kontrapunkt, manche Umspielungsfigur der Streicher entspringt ganz offensichtlich der Orientierung v.a. an Brahms.“ (Dr. Hartmut Hein). Michele D’Ambrosio wird sein Rezital mit Brahms’ Sonate op. 2 und den Variationen op. 9 abrunden.

 

In Kooperation mit der Herzog August Bibliothek, Wolfenbüttel in der Auguster-Halle

 

Karten bei Bücher Behr in Wolfenbüttel und Musikalien Bartels in Braunschweig, vorzubestellen unter 05331 929 808 und hier.

Restaurierung im Prinzenpalais

 

wir konnten viele Förderer für die Restaurierung, Sanierung und Instandsetzung unseres wunderbaren Prinzenpalais gewinnen! Es wird sich also viel tun in den nächsten Monaten und Jahren, begleiten Sie uns dabei!

mehr

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz übergibt TonArt einen Scheck über 25 000 € zur Restaurierung des Prinzenpalais.

Vlnr: Dr. Ulrich Thiele (Vorstand TonArt), Thomas Baldzer (Lotto Niedersachsen), Meike Buck (TonArt), Martina Wolff (Deutsche Stiftung Denkmalschutz), Uwe Kleineberg (Kleineberg Architekten), Susanne Bansen (Vorstand TonArt).

Reservierungen

Reservieren Sie hier Ihre Karten für den nächsten Konzertbesuch!

 

 

Baublog

Hier gibt es Neues zur Restaurierung und Instandsetzung des Prinzenpalais. 

 

 

Musikunterricht

Im Prinzenpalais wird Musikunterricht erteilt. Informationen zu Instrumenten und Lehrern gibt es hier.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TonArt

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.